Bestattungen für jeden Anspruch.

Wir beraten Sie gerne.

Die Entscheidung für eine bestimmte Bestattungsart sollte gut überlegt sein, denn sie ist die einmalige Gelegenheit, eine geeignete Ruhestätte für den Verstorbenen zu wählen. Jeder Friedhof bietet Ihnen hierfür verschiedene Grabstätten, die Sie auch zu Lebzeiten im Rahmen der Bestattungsvorsorge aussuchen können. Wir stehen Ihnen bei Ihrer Entscheidung beratend zur Seite und geben Ihnen die Zeit, die Sie dafür brauchen. An dieser Stelle erhalten Sie einen ersten Eindruck von den unterschiedlichen Bestattungsarten – gerne informieren wir Sie näher in einem persönlichen Gespräch.

Traditionelle Erdbestattung

Die Erdbestattung in einem Sarg auf dem Friedhof gehört zu den traditionellen, feierlichen Arten der Beisetzung. Hierbei können Sie zwischen verschiedenen Grabarten wählen, die unterschiedliche Ansprüche erfüllen und Ihnen über viele Jahre als Orte der Erinnerung dienen.

Alternative Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird der Sarg in einem Krematorium eingeäschert. Wichtig ist hierfür die Einwilligung des Verstorbenen zu Lebzeiten oder des nächsten Angehörigen. Neben der Urnenbeisetzung auf dem Friedhof ermöglicht die Feuerbestattung auch außergewöhnliche letzte Ruhestätten.

Das Wahlgrab

kann schon zu Lebzeiten auf dem Friedhof frei ausgesucht werden und bietet der Familie Platz für mehrere Grabstellen. Gestaltet und gepflegt wird es von den Angehörigen oder der Friedhofsgärtnerei. Das Nutzungsrecht ist nach Ablauf der Ruhezeit auf Wunsch verlängerbar.

Das Rasenwahlgrab

kann frei gewählt werden und steht je nach Friedhof in verschiedenen Ausführungen zur Verfügung. Es ist in der Regel ganz oder zumindest zum Teil mit Rasen bepflanzt und reduziert so den Aufwand für die Grabpflege. Es bietet Platz für mehrere Grabstellen. Ein Grabstein kann aufgestellt werden, ist jedoch kein Muss.

Das Reihengrab

wird der Reihe nach mit einer Grabstelle belegt. Es kann frei gestaltet, aber nach Ablauf der Ruhezeit nicht verlängert werden. Die Grabpflege liegt in den Händen der Angehörigen oder der Friedhofsgärtnerei.

Das Gemeinschaftsgrab

wird von der Friedhofsgärtnerei angelegt und gepflegt. Es ist für viele Urnenbeisetzungen vorgesehen. Die Namen der Verstorbenen können auf einem gemeinsamen Grabstein verewigt werden.

Die See

bietet weltweit an bestimmten, dafür vorgesehenen Stellen eine außergewöhnliche letzte Ruhestätte. Dabei wird eine wasserlösliche Urne in einer feierlichen Zeremonie in Anwesenheit der Trauergäste oder in aller Stille dem Meer übergeben. Jedes Jahr am zweiten Sonntag im September veranstalten wir Erinnerungsfahrten zu den Beisetzungsgebieten.

Bäume

können in speziellen Bereichen ebenfalls als letzte Ruhestätte dienen. Dabei wird eine vergängliche Urne im Wurzelbereich beigesetzt. Nach und nach wird die Asche von dem Baum aufgenommen und wird so zum Symbol für das Fortbestehen des Lebens.

Gerne beraten wir Sie zu weiteren Grabarten und Beisetzungsformen.